Wahrnehmen ist Wiedererkennen

| Kategorie: Psychotherapie

Unsere Wahrnehmung der Welt ist ein Wiedererkennen, das sich aus dem bereits vorhandenen Speicher aller Erlebensformen unseres gesamten Lebens speist; ein Wechselspiel zwischen Wahrnehmen der Umgebung und Wiedererkennen aus dem Repertoire der vorhandenen gespeicherten Erfahrungen, denen wir eine Bedeutung gegeben haben, die ein Gefühl erzeugt hat. In der aktuellen Wahrnehmung werden diese Empfindungen wiedererkannt und entsprechende Gefühle und Bedeutungen reaktiviert.

Wenn aufgrund belastender Erlebnisse die Empfindungen unangenehm oder belastend erlebt werden, beginnen wir sie zu vermeiden. Jedoch erfordert das Deckeln der Gefühle viel Energie und spaltet uns von darunter liegenden Empfindungen ab.

Empfindungen zuzulassen, sie da sein und sich entfalten zu lassen ist ein wichtiger Schritt, durch den mehr Freiraum und Authentizität im Erleben entsteht. Ich unterstütze und begleite dich gern auf diesem Weg zu mehr innerer Stimmigkeit und Einverstandensein mit dem, was ist.

Zurück